Warum Du Rasayanas öfter in Deine Ernährung integrieren solltest!

Die aufbauenden und stärkenden Ernährungsempfehlungen der Rasayana dienen zum Aufbau der Dhatus (Körpergewebe). Diese können besonders nach einem anstrengenden und stressigem Tag, nach einem aufreibendem Streit oder als Aphrodisiaka nach einem sexuellem Akt die ‚Ojas‘ entstehen lassen.

Das Geheimnis der Rasayana-Ernährung liegt in ihrem Reichtum an ‚Ojas‘ . ‚Oja‘ wird als die feinste Lebensessenz (wird auch als das Strahlen übersetzt) im menschlichen Körper bezeichnet. Wenn alle Körpergewebe gesund und gut aufgebaut sind, entsteht Ojas während des Verdauungsprozesses.

Stress ist der Oja Zerstörer NR. EINS. Stress entsteht bei körperlicher und mentaler Überforderung, bei zu viel Leistungsdruck – also schon bei unseren Kindern in der Schule, bei physischen, emotionalen oder existenziellen Sorgen. Wenn ein Tag dich mehr Energie kostet als du gewinnst, ist das der erste Schritt in Richtung Krankheit. Durch den Verlust von Oja schwächen wir unser Immunsystem und unser Agni.

Durch den Prozess des Gewebeabbaus (Dhatuabbaus) können die Zellen nicht erneuert werden und altern somit schneller. Diesen Prozess der Alterung können wir mit der Rasayana- Ernährung verlangsamen.

 

Rasayanas zur Schwangerschaftsvorbereitung

Rasayana werden nach langer Krankheit, als Aufbaukost nach einer Reinigungskur oder als stärkende Kost für geschwächte und alte Menschen eingesetzt.

 

Ein besonderen Stellenwert nehmen die Rasayana bei der Schwangerschaftsvorbereitung, während der Schwangerschaft und auch der Stillzeit ein. Die gesamte Schwangerschaft wird als extremster Ojaverlust angesehen. In der Schwangerschaft verliert die Frau so viel Ojas, wie in ihrer ganzen Lebenszeit nicht mehr. Besonders aus diesem Grunde sollte in der Schwangerschaft vermehrt auf die Zufuhr von Rasayana geachtet werden.

 

Rasayana, Schwangerschaft & vegane Ernährung

Früher hatte ich als fast Veganerin immer ein schlechtes Gewissen, wenn ich mich während der Schwangerschaft meinen Fleischgelüsten hingab. Meine Körper verlangte so stark nach Fleisch, dass ich mich weder kasteien, noch irgendwelchen Dogmen unterwerfen wollte. Ich hörte auf meinen Bauch und aß Brathähnchen, Spiegeleier und selten auch Fisch. Alles aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft (Demeter).

Heute weiß ich, dass ich nichts falsch gemacht habe. Denn besonders während der Schwangerschaft wird Geflügel, Eier und das helle Fleisch von kleinen Tieren ausdrücklich empfohlen.

Nicht ausschließlich, aber sie sind ein wichtiger Bestandteil der Rasayana-Ernährung. Es wird empfohlen, um die Fortpflanzungssäfte, die Nerven, das Gehirn und die Haut zu verjüngen. Sie steht natürlich im Widerspruch zu den ethischen und spirituellen Aspekten einer sattvischen Ernährung.

Weitere Rasayana sind:

  1. Milch – Hier kann man den Klassiker zu sich nehmen, Milch mit Honig (nicht über 40 Grad)
  2. Honig – 1/2 EL Ghee mit Honig. Bei Potenzstörungen Mandeln eine Woche in Honig einlegen und jeden Morgen drei Mandeln mit Milch einnehmen.
  3. Ghee – Kann man zusätzlich in jedes Essen mit reinmischen.
  4. Wasser – Morgens nach dem Aufstehen zwei Gläser warmes Wasser trinken.
  5. Ingwer – frisch gepresster Ingwersaft in Kombination mit Granatapfel bieten einen erfrischenden und Verdauung anregenden Morgentrunk.
  6. Datteln – haben einen hohen Nährwert und verringern Vata & Pitta. Sie sind eine hervorragende Eisenquelle.
  7. Kardamom – verringert in Kombination mit Ingwer und Kurkuma die schleimbildende Wirkung der Milch. Hilft in der Schwangerschaft gegen die morgendliche Übelkeit. Einfach anrösten und zerkauen.
  8. Rosinen – Kaphakonstitutionen sollten eher Rosinen als Trauben zu sich nehmen.
  9. Safran – Safranmilch nährt alle Doshas. Harmonisiert das Gemüt während der Menstruation und wird bei mangelnder Spermienbildung empfohlen.
  10. Zimt – Verringert Vata und Kapha und stimuliert die Gebärmutter.
  11. Pfeffer – Besonder zu empfehlen ist der Lange Pfeffer (Pippali), da er trotz der Agni- fördernden Eigenschaften nicht Pitta erhöht.
  12. Muskatnuss – Eine 1/2 Messerspitze in einer Tasse Milch eingenommen fördert den Schlaf und hilft bei vorzeitiger Ejakulation.
  13. Feigen – Sollten regelmäßig von Frauen gegessen werden.
  14. Mango – Empfehlenswert während der Menstruation. Sie ist unter den Früchten die Vitamin-A reichste.
  15. Granatapfel – Die süße Art verringert alle drei Doshas. Sie sind eine gute Eisenquelle und gut für die Verdauung.
  16. Trauben – Die besten Früchte aus ayurvedischer Sicht. Sie sind verringern Vata und Pitta, ohne Kapha zu erhöhen und sind ebenfalls eine gute Eisenquelle.
  17. Sprossen – Frische Keimlinge aus Mungbohnen, Linsen, Alfalfa und Weizen sind ein wertvoller Energieträger und reich an Vitaminen und Enzymen.
  18. Mandeln – Bei Potenzstörungen Mandeln eine Woche in Honig einlegen und jeden Morgen drei Mandeln mit Milch einnehmen.
  19. Möhren – zusammen mit Äpfeln ein wertvolles Rasayana.
  20. Äpfel – zusammen mit Möhren ein wertvolles Rasayana.
  21. Aprikosen – eingeweicht in Mandelmilch ein Hochgenuss, süß, nährend und aufbauend.
  22. Gekochte Zwiebel – Nicht geeignet für Yoga-Praktizierende.
  23. Gekochter Knoblauch – verjüngend, aufbauend und aphrodisierend
  24. Weizen (Dinkel) – als Sprossen, Bulgur, Couscous, Grieß oder Pasta verwendbar.
  25. Reis – vermehrt Muttermilch und erhöht die Samenproduktion.

 

Effekte der Rasayana-Therapie

  • Ein langes Leben
  • Stärkung von Intellekt und Gedächtnis
  • Vermeidung von Krankheit
  • Unterstützung einer positiven Gesundheit
  • Bewahrung von Jugend
  • Exzellente Ausstrahlung und eine klare Stimme
  • Exzellentes Potenzial von Körper und Sinnen
  • Heilung von gestörtem Schlaf, Trägheit
  • Produziert Stabilität

Quelle: Rosenberg, Kerstin 2011. Die Ayurveda-Ernährung. 

 

In unserer heutigen Zeit ist Stress leider nicht mehr wegzudenken. Die wenigsten schaffen es sich Ruhe und Entspannung zu gönnen. Und besonders die Frauen und Männer, die den Kinderwunsch haben und keine bekommen können, leiden doppelt. Wenn du Rasayanas in deine Ernährung integrierst & Ruhe, Entspannung und Liebe zulässt, dann kann einem Kind nichts mehr im Wege stehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden