Wunschkind in fünf Schritten – Mit Ayurveda Leben schenken

 

Die Diagnosen, warum es nicht klappt reichen weit. Neben vielen Störungen der weiblichen oder männlichen Geschlechtsorgane können bei unklarer Diagnose aus ayurvedischer Sicht andere Störungen vorliegen.

Unsere Körper sind heutzutage viel stärker durch Toxine (Giftstoffe) belastet als noch zu Großmutters Zeiten. Pestizide, Antibiotika, Zusatzstoffe, Hormone etc. in unserem Essen, hohe Luftverschmutzung, besonders in den Großstädten und geistiger Müll wie ständige Sorgen, Zorn oder Reizüberflutung durch negative Meldungen zahlreicher Medien. All dies produziert Ama. Ama wird klassifiziert als Substanzen, die den menschlichen Organismus belasten.

Es entsteht, wenn die individuelle Verdauungskraft (Agni) des Körpers nicht ausreicht, die Nahrung komplett in seine einzelnen Bestandteile zu zerlegen. Die unzureichend zerlegten Bausteine müssen irgendwo gelagert werden. Meist in Form von Ablagerungen im Gewebe. Dadurch wird ein reibungsloser Ablauf und das Funktionieren der verschiedenen Zellsysteme, so auch dem der Sexualorgane verhindert. Sowohl bei der Frau, als auch beim Mann. Durch Ama werden die Srotas (Körperkanälchen, in denen der Stoffwechselaustausch stattfindet) blockiert. Zu den Srotas zählen unter anderem die Eileiter, die Gebärmutter und die Samenstränge. Sind diese blockiert, bleibt eine Schwangerschaft aus.

Aber verzweifelt nicht, denn aus ayurvedischer Sicht ist es ganz großartig, wenn es nicht klappt. Paare, die nicht schwanger werden und bei denen kein klinischer Befund vorliegt bereiten sich glänzend auf die Schwangerschaft vor.

 

ZEHN Tage Kur

Zehn Tage und Du fühlst Dich wie neu geboren! 

Durch verschiedene Ayurveda-Anwendungen gelingt es, Ama zu reduzieren und somit Stoffwechselrückstände und Toxine aus dem Organismus zu entfernen. Die 10-Tage-Kur kann den Organismus von Ama befreien und alle wasserlöslichen Ablagerungen aus den Körperkanälen reinigen.

Der Frühling und auch der Herbst sind besonders gut geeignet, um Deinen Körper von Ama zu befreien, eine Generalüberholung zu machen oder ihn einfach nur mal entlasten.

Wenn Du Dir eine Panchakarma-Kur leisten kannst, dann mache sie zweimal im Jahr (Herbst/Frühling). Falls nicht, dann reinige Dich zu Hause. Und lebe Dein Wesen aus, sei es Du bist eine Vata-Frau, dann lebe Deine Kreativität aus, bist Du eine Pitta-Frau, dann gründe dein eigenes Business, bist du eine Kapha-Frau, dann genieße die Ruhe und den Garten.

Im Ayurveda beginnt die traditionelle Fastenzeit Ende Februar. Auch der Herbst, wenn alle mit Schnupfen (ein Zeichen von Ama) durch die Gegend laufen und noch vor dem Fressgelage an Weihnachten, bieten eine gute Gelegenheit, um dich und deinen Liebsten mal richtig durchzuputzen.

Im Frühling stehen die ersten Wildkräuter auf dem Speiseplan, im Herbst erntet man bitteres Gemüse. Fügt man noch scharfe Gewürze hinzu, steht einer Reinigung nicht mehr im Wege.

Auf diese Weise entsteht ein fruchtbarer Nährboden für Deinen lang ersehnten Wunsch nach einem Kind. Bald erscheint mein Buch zum Thema Kinderwunsch „Mit Ayurveda Leben schenken“. Trag dich in den Newsletter ein, um die Veröffentlichung nicht zu verpassen.

 

Effektiver Flüssigkeitstag

Ein kontinuierlich ausgeführter Flüssigkeitstag verbessert die Fruchtbarkeit, verhindert die Ansammlung von Ama, beugt Krankheit vor und verjüngt den gesamten Organismus.
Einen Flüssigkeitstag empfehle ich Dir einmal in der Woche.

Dies kannst Du bis zum Schwangerschaftsbeginn durchführen. Während der Schwangerschaft solltest Du keinen Flüssigkeitstag mehr durchführen, da sich Dein Körper jetzt im Aufbau für Dich und Dein Baby befindet.

Bist du Reduktionskost nicht gewohnt, kann es ein, dass du dich zu Anfang schlapp und ausgelaugt fühlst. Um keine Vata-Störung hervorzurufen, gilt in diesem Fall ein langsames Gewöhnen an die Reduktionskost. Dies kann durch das Weglassen des Abendessens geschehen oder durch das Überspringen des Frühstücks. Probiere das einmal die Woche aus, lasse dann zusätzlich das Frühstück oder Abendessen weg und schon hast Du 24 Stunden nur Flüssiges zu Dir genommen.

 

Mehr sinnvolle Bewegung

Durch moderaten Sport oder zügiges Spazierengehen wird der gesamte Organismus aktiviert. Die Muskulatur ist besser durchblutet, Ama wird schneller abgebaut und die Srotas werden frei. Durch die verbesserte Fitness vermehrt sich gleichzeitig das positive Lebensgefühl.

Aus ayurvedischer Sicht sollte Sport Freude bereiten und nicht als Leistungsdruck ausarten. Das Körpergefühl sollte positive bleiben.

Achte beim Sport und bei körperlicher Betätigung immer auf deine Balance. Dein Körper wird dir zeigen, wenn es zu anstrengend wird.

Zu viel Stress beim Sport kann in einer Vata-Störung enden und dies wiederum schwächt das Immunsystem und ist keine ideale Voraus- setzung, um schwanger zu werden.

Kapha-Menschen neigen zur Trägheit und gerade sie sollten sich regelmäßig bewegen.

Eine Faustregel des Ayurveda besagt: Der Kapha-Mensch sollte einmal am Tag schwitzen, der Pitta-Mensch sollte nur solange Sport betreiben, bis er tief atmet und Vata-Menschen dürfen bei dem ersten Anzeichen von körperlicher Erschöpfung aufhören.

Wichtig ist es, auf deinen Körper zu hören und dein inneres Gleichgewicht zu berücksichtigen. Sobald sich dein Gesicht verzerrt und Dir vor Anstrengung das Blut in den Ohren rauscht, bist du zu weit gegangen.

Reize deine Leistungsgrenze nur bis zur Hälfte aus. Sie steigert sich automatisch und deine drei Doshas bleiben im Gleichgewicht, während Körper und Geist sich reinigen und kräftigen.

Somit führt körperliche Betätigung ebenso zur verbesserten Fruchtbarkeit wie gesunde Ernährung.

 

 

In der Stille der Meditation

Wenn aller Zwang und alle Spannung von Dir abfallen und Dein Körper im Gleichgewicht ist, dann kann sich Dein Kinderwunsch erfüllen. Es gibt Erkenntnisse, die besagen, dass die Seele maßgeblich an der Fruchtbarkeit beteiligt ist.

Das holistische Ziel des Ayurveda ist, den Körper, den Geist und die Seele in einem ausgewogenem Gleichgewicht zu halten.

Es gilt im Einklang mit den Gesetzmäßigkeiten der Natur zu leben. Besonders die Meditation spielt eine wichtige Rolle, neben der gesunden Ernährung von Körper und Geist.

Studien zeigen, dass meditierende Menschen weniger Alkohol tranken, aufhörten zu rauchen und auch weniger Fleisch aßen. Der Umgang mit den Mitmenschen, den eigenen Kindern und mit dem Partner wurde liebevoller.

Je reiner das Bewusstsein ist, desto stärker manifestieren sich die positiven Qualitäten wie Harmonie, Toleranz und Unbegrenztheit im menschlichen Sein. Es erfordert keine Anstrengung, sondern passiert einfach.

Es gibt eine Reihe verschiedener geistiger Übungen. Allen zugrunde liegt absolute Stille. Dies zu erfahren sollte für jeden Menschen zum Grundrecht gemacht werden.

 


Heilpflanzen
 & Beerenblätter für die Schwangerschaftsvorbereitung


Beim Kinderwunsch spielen Heilpflanzen, Wildkräuter und Beerenblätter zwei wichtige Rollen. Zum einen die reinigende Wirkung durch die Bitterstoffe. Denn genau diese sind es, die heutzutage fast völlig in unserer Ernährung fehlen. Sie sind aber unbedingt notwendig, um die Verdauung anzuregen und somit Ama zu reduzieren. Sie sollten also langfristig deinen Speiseplan bereichern. Im Bereich der Gebärmutter und der Eierstöcke verringern Bitterstoffe die Bildung von Zysten, Myomen und Verklebungen. Leider werden die Bitterstoffe aus der heutigen Nahrung herausgezüchtet und so ist es kein Wunder, dass unsere Gesellschaft immer kranker wird. Selbst in den empfohlenen Nahrungsmitteln wie Chicoree, Radiccio oder andere Blattsalate finden sich kaum noch bittere Substanzen.

Bittere Gewürze und Wildkräuter können die Bitterstoffe liefern, die im überzüchteten Gemüse fast vollständig fehlen. Dazu gehören Löwenzahn, Löwenzahnwurzel, Wermut, Artischockenblätter, Schafgarbe und Gewürze wie Kurkuma, Dill, Ajwain, Koriandersamen und Stinkasanat. Erstmal an den bitteren Geschmack gewöhnt, mag man ihn gar nicht mehr missen. Schon nach wenigen Tagen der Einnahme von Bitterstoffen verspüren viele Menschen eine verstärkte Antriebskraft und ein erhöhtes Bewusstsein.

Zum zweiten die Hormonwirksamkeit oder die Unterstützung der Gebärmutterschleimhaut einiger Pflanzen. z.B. fördern Himbeerblätter die Eireifung und regen den Eisprung an. Basilikum ist Östrogen wirksam und lässt das Ei springen. Auch der Rotklee ist Östrogen wirksam und die Brennnessel verfügt über eine aphrodisierende Wirkung. Aber mehr dazu bald ganz ausführlich in meinem Buch “ Mit Ayurveda Leben schenken“.

Wenn du einen unerfüllten Kinderwunsch hast oder schon einen Abort hattest, dann kläre bitte die Ursachen ärztlich ab. Sofern die Spermienqualität in Ordnung ist und Deine gynäkologische Untersuchungen unauffällig sind, kannst Du mit einer Frühjahrskur und dem Anwenden von Heilkräutern viel erreichen. Ziehe dazu bitte eine fachkundige Person hinzu. Beachtest Du zusätzlich Deine Lebensweise, gönnst Dir Ruhe, Massagen, Saunagänge, genießt das Sexualleben mit Deinem Partner und bewegst Dich ausreichend an der frischen Luft, dann sollte Dir Dein Kinderwunsch bald erfüllt sein.

Kennst du Paare mit unerfülltem Kinderwunsch, dann teile bitte gern den Artikel, sofern er dir hilfreich erscheint. Wünscht du dir selbst ein Kind, dann freue dich auf mein Buch oder melde dich gleich zu einem Schwangerschaft Coaching an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden