Fruchtbarkeit erhöhen mit Shatavari – Indischer Spargel

Shatavari ist die Wunderpflanze für Frauen, wenn es darum geht, schwanger werden zu wollen. Es ist nicht nur bekannt als Aphrodisiaka oder Heilmittel zur Verbesserung der Libido, sondern es verbessert erheblich deine Chancen einer Empfängnis!

Shatavari (Asparagus racemosus) ist eine Spargelart, die in ganz Indien angebaut wird und traditionell im Ayurveda verwendet wird. Der Name wird übersetzt mit „die, die hundert Männer“. Diese Pflanze wird seit hunderten bis tausenden von Jahren von Ayurveda-Ärzten als allgemeines Reproduktionstonikum und Hormonausgleicher angewandt. Auch als Rasayana wird es häufig verwendet.

Verwendete Pflanzenteile: Wurzeln und Blätter

Pflanzenwirkstoffe: Sarsapogenin, Saponine, Quercetin, Rutin, Hyperosid, Diosgenin, Sitosterol, Stigmasterol, Shatavarin, Asparagamin, Disaccharid

Shatavari ist ein dorniger kleiner Busch, der über nadelähnliche Blätter und kleine weiße Blüten verfügt. Wenn man sich die Knospen genauer ansieht, bevor sie blühen, sehen sie aus wie sehr dünner Spargel, genau wie ihre größeren Verwandten.

 

Heilwirkung von Shatavari

  • Fruchtbarkeitsvorteile für Männer und Frauen
  • aphrodisisch
  • hormonaktiv
  • kräftigend
  • adaptogenic
  • entzündungshemmend
  • Immunmodulator
  • Sexualtonikum
  • antibakteriell
  • verdauungsfördernd
  • antioxidativ
  • wurmtötend
  • magenberuhigend
  • antibakteriell
  • entwässernd
  • milchtreibend
  • hypoglykämisch
  • hypotonisch

Ayurvedische Heilwirkung:

  • Dosha: Vata und Pitta werden verringert
  • Rasa: süß und bitter
  • Guna: schwer und ölig

Shatavari ist im Ayurveda eine der wichtigsten Pflanzen, um die Fruchtbarkeit eines Paares zu unterstützen, die Libido zu steigern und eine bestehende Schwangerschaft zu unterstützen. Shatavari wirkt blutreinigend und stärkt das Shukra-Dhatu, das Fortpflanzungsgewebe. 

 

Shatavari verbessert die Fruchtbarkeit von Frauen

Wiederherstellung von hormonellem Ungleichgewicht:

Das Polyzystische Ovar-Syndrom (PCO) ist eines vieler Gründe, warum Frauen im gebärfähigem Alter nicht schwanger werden können. Das PCOS ist die häufigste Ursache für Zyklusstörungen und Unfruchtbarkeit.

Shatavari kann bei solchen Problemen sehr hilfreich sein, denn es reduziert die Symptome und stellt hormonelle Ungleichgewichte wieder her und kann somit deine Chancen auf eine Empfängnis erhöhen.

Durch die Einnahme von Shatavari kann die Follikelreifung verbessert und Unregelmäßigkeiten im Menstruationszyklus stabilisiert werden.

 

Shatavari lindert Stress:

Stress beeinflusst die Fruchtbarkeit im großen Stil. Es kommt zu Anovulation (späten Eisprung oder gar keinen Eisprung), Entzündungen oder Verletzungen von Geweben des Fortpflanzungssystems. Endometriose, verstopfte Eileiter, Gebärmutter-Myome, Ovarialzysten und vieles mehr kann durch zu viel Stress und seelische Belastung ausgelöst werden.

Shatavari verbessert jedoch die Produktion von weißen Blutkörperchen. Diese reduzieren Entzündungen und helfen dem Körper  schädlichen Giftstoffe und Abfallstoffe aus dem Blutkreislauf loszuwerden.

 

Es verbessert den Eisprung:

Ein Hauptbestandteil von Shatavari ist Steroid-Saponine (Östrogenregulator). Durch das Phytoöstrogen kann der Menstruationszyklus reguliert werden und zur besseren Ovulation beitragen.

 

Es verbessert die Sekretion von Zervixschleim:

Zu wenig Zervixschleim kann ein Grund sein, wenn eine Empfängnis nicht zustande kommt. Shatavari fördert die Schleimbildung und dadurch werden die Schleimhäute des Gebärmutterhalses geschützt. Wenn es nun an der Zeit ist, hilft Shatavari dem Gebärmutterhals, eine ausreichende Menge Schleim abzusondern, damit der Samen schneller sein Ziel erreicht.

 

Es reduziert toxische Ablagerungen:

Auf eine Art und Weise hilft Shatavari dabei, giftige Ablagerungen im Körper zu beseitigen und eine Umgebung zu schaffen, die kräftig und gesund genug ist, damit sich Sperma und Eizelle vereinigen können und Leben entstehen kann.

 

Ayurvedische Rezepturen mit Shatavari

Rezepturen: Narayana tailam, Shatavaryadi gritam (Shatavari Ghee), Shatavari kalp, Guduchyadi tailam, Phala gritam

Zubereitungen im Ayurveda:
Presssaft: 10–20 ml
Dekokt: 50–100 ml
Pulver: 3–6 g
Shatavari Gritham: 15–20 ml täglich

Quelle:  Ayurveda Journal

Diese Wurzel wird häufig in Kapselform verkauft. Ich möchte dir dennoch gern ans Herz legen, Shatavari nicht ohne Rücksprache mit einem erfahrenen Ayurveda-Arzt oder Therapeuten zu nehmen.

Wenn dir mein Artikel gefallen oder dir weitergeholfen hat, dann kannst du ihn gerne teilen. Hast du noch mehr Fragen zu unerfülltem Kinderwunsch und willst wissen, was noch alles helfen kann, dann melde dich gern bei mir für eine kostenlose halbe Stunde.

12 Kommentare

  • Hallo,

    ich habe Seite Jahre Endometriose. Mein Zyklus dauert 35 Tage und die Blutund ist extrem stark. Ab der Halbzeit habe ich starke PMS (Müdigkeit, Schmerzen und Bauch, empfindliche Brüste, Wassereinlagerung etc.)Ich esse sehr gesund, mache Yoga und arbeite nicht viel. Mein Gynäkologe ist nur für hormonelle Behandlung offen, was ich jetzt komplett ablehne (ich nahm 3 Jahre lang, seit 2 Jahrbe nehme ich nicht mehr)
    Würden sie mir Shatavari empfehlen? Ich bin ein Vata.

    Antworten
    • Liebe Nora, bei einer Endometriose und zusätzlichen Wassereinlagerungen ist Shatavari kontraindiziert. Das heißt nicht geeignet.
      Dennoch stell ich sehr ungern Fernempfehlungen, da dies nicht der Philosophie des Ayurveda entspricht. Wenn du und dein Partner einen unerfüllten Kinderwunsch haben, dann meldet euch gern bei mir. Denn obwohl du schon Yoga machst und dich gesund ernährst, ist oftmals eine gründliche Anamnese und ein individuell abgestimmter Lebens- und Ernährungsplan essentiell, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Es gibt auch noch viel mehr als nur Shatavari. Die Palette der ayurvedischen Heilkräuter ist sehr weit gefächert. Bitte nicht herumexperimentieren. Alles Liebe Dir. Daniela

      Antworten
  • Hallo Daniela,
    gibt es etwas anderes als Shatavari, was die gleiche Wirkung auf die Geschlechtsorgane hat? Hier meine ich im Allgemeinen die Gesundheit von Geschlechtsorganen und Symptomen von Klimakterium. Ich nahm 6 Monate Shatavari und hat mir sehr gut getan aber momentan habe ich ein kleines Myom (0,7×1 cm) deshalb nehme ich es nicht mehr. Bin auch ein Vatta-Pitta Typ. Ich muss ehrlich sagen, ich würde gerne zu einem Ayurvedaarzt gehen aber die Kosten für eine Beratung sind unheimlich hoch und nicht jeder ist auch gut, muss ich gestehen.
    Ich hoffe Du kannst mit einem Ratschlag einfach einen Tipp geben.
    Danke, LG Martina

    Antworten
    • Liebe Martina, schon mal gut, dass Du mit Shatavari aufgehört hast, denn bei Myomen ist Shatavari tatsächlich kontraindiziert. Also ich behandle gern ganzheitlich. Und auch ich habe mein Honorar. Es ist immer eine Frage, wie sehr man oder in dem Fall Frau auch an seiner Gesundheit interessiert ist. aber ich kann Dir einen kleinen Tipp geben: Fang an heißes Wasser zu trinken, über den Tag verteilt und iss mehr bittere Kräuter. Falls Du dennoch an einem ganzheitlichem Lebens- und Ernährungsplan interessiert bist, dann melde Dich gern auf meiner Webseite: http://www.ayoumi.de. Ich erweitere mein Angebot und Klimakterium und diverse andere Frauenleiden nehme ich mit ins Programm. Alles Liebe für Dich Daniela

      Antworten
  • Hallo,
    ich versuche seit knapp 2 Jahren schwanger zu werden (hatte Anfang des Jahres leider einen Abort). Seitdem will es nicht richtig funtionieren weil ich mich zu sehr darauf versteife. Versuche meinen Körper gerade mit Kinesiologie in Einklang zu bringen und wollte anfragen ob Shatavari zur Unterstützung geeigenet wäre, da ich körperlich völlig gesund bin.

    Antworten
    • Liebe Birgit, ich habe Dir eine persönliche Nachricht geschickt, ist die angekommen?

      Antworten
  • Hallo,
    ich habe nun 2 erfolglose künstliche Befruchtungen erfahren.
    1. IVF: Die zwei Eier wurden nicht befruchtet.
    2. ICSI: Ich hatte ein gutes Ei, das befruchtet wurde. Hier hat die Einnistung nicht funktioniert.

    Könnte Shatavari die Eizellenmemge, Eizellqualität und die Einnistung des Embryo unterstützten?
    Wenn ja, in welcher Form und zu welcher Zeit soll ich es einnehmen?

    Ich freue mich auf einen Rat.
    Liebe Grüße

    Antworten
    • Liebe Andrea,

      Shatavari kann bei der Einnistung des Embryos auf jeden Fall hilfreich sein. Dennoch kann ich keine Ferndiagnosen stellen, denn dass sind viel zu wenig Informationen. Wenn Sie an einer ganzheitlichen Behandlung interessiert sind, dann melden Sie sich gern per Email. Alles Liebe Daniela Maigua

      Antworten
  • Hallo,
    Ich hatte im letzten Jahr eine Eileiterschwangerschaft und seit dem will es nicht mehr klappen mit der Schwangerschaft. Habe nun den Frauenarzt gewechselt der den Verdacht der Endometriose und PCOS geäußert hat. Die Untersuchungen stehen noch aus. Derzeit wird mein Zyklus von Monat zu Monat unregelmäßiger und die Blutungen und Schmerzen immer schlimmer. Desweiteren er auch mehrere Zysten gefunden. Wäre shatavari da eine Möglichkeit und nicht auf die Hormon Therapie greifen zu müssen?

    Antworten
    • Liebe Eva,

      in deinem Fall ist Shatavari kontraindiziert. Bei Endometriose sind erstmal andere Maßnahmen notwendig. Des Weiteren stelle ich keine Ferndiagnosen. Ich bitte um Verständnis. Ab Oktober startet mein neues online Programm. Dann gerne reinschauen.

      Alles Liebe
      Daniela

      Antworten
  • Liebe Martina,

    ich habe vor einem halben Jahr meine Pille (nach 10 Jähriger Einnahme) abgesetzt. Seitdem ist eine Periode mehr oder weniger regelmäßig. Jedoch ist meine Periode ziemlich kurz (ca. 2 Tage) und relativ schwach. Ich vermute, dass nicht viel aufgebaut wird. Hilft mir Shatavari?

    Danke und Viele Grüße
    Sissi

    Antworten
    • Hallo Sissi,

      fang erstmal mit heissem Wasser an. Und warte noch ein wenig ab. Wenn Du schwanger werden willst, dann melde dich gern zu meinem Kurs an.
      Alles Liebe
      Daniela

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.

Nach oben