Flüssigkeitstag, ein wahrer Jungbrunnen

Hast du manchmal das Gefühl du bist völlig vollgestopft? Dein Tag beginnt mit Essen und hört mit Essen auf? Kaffee und ein belegtes Brötchen beim Bäcker zum Frühstück, mittags eine fettlastige, immerhin warme Mahlzeit, abends Käsebrot und Salat und nicht zu vergessen die Zwischenmahlzeiten wie Obst, Kekse oder Schokoriegel. Überall nur Essen. Hunger verwechselst du mit Appetit.

Aber was zu viel ist ist zu viel. Nicht nur, dass du deinen ganzen Magen Darm Trakt bei so viel Mahlzeiten völlig überlastest, sondern es sammelt sich Ama an. Ama sind Toxine (Giftstoffe), die den reibungslosen Ablauf der verschiedenen Zellsysteme so stark belasten, das sie auf Dauer zu Krankheit führen. Neben der Ernährungsumstellung kann zusätzlich ein Flüssigkeitstag pro Woche helfen, vital und fit zu bleiben. Der Flüssigkeitstag fördert neben deiner Gesundheit auch deine Fruchtbarkeit.

Damit Ama leicht ausgeschieden wird, empfiehlt der Ayurveda, den ganzen Tag über heißes Wasser halbstündlich zu trinken.

 

 

Frischsaft zum Frühstück

Du kannst gleich morgens mit zwei großen Gläsern abgekochtem Wasser starten. Trinke das Wasser so heiß wie möglich.

Ein halbe Stunde später bereitest du dir einen frisch gepressten Zitronensaft zu. Zitrone reinigt die Srotas (Körperkanäle) und befreit dich von Ama. Um der zusammenziehenden Wirkung der Zitrone entgegenzuwirken füge noch einen Löffel Honig hinzu. Honig unterstützt die reinigenden Eigenschaften der Zitrone und wirkt Kapha reduzierend. Vorsichtig: Honig verliert ab 40 Grad seine positiven Eigenschaften! Löse ihn deshalb nur in lauwarmen Zitronenwasser auf. Ich habe mir dafür extra ein Küchenthermometer organisiert. Denn 40 Grad sind wirklich sehr kühl.

Danach gönnst du dir in aller Seelenruhe einen leckeren Frischsaft.

 

 

 

Leichte Kost am Mittag

Mittags gibt es eine warme Gemüse- oder Getreidesuppe.

Ayurvedische Getreidesuppe für 1 Person

3 EL frisch gemahlenes Getreide

1/4 l Wasser

1-2 EL Ghee

Ingwer

Kurkuma

Getreide im Wasser aufkochen bis es gut durch ist. In einer Pfanne Ghee erhitzen und die Gewürze im Ghee anrösten. Wenn du der Getreidesuppe Gemüse hinzufügen möchtest, dann kannst du z.B. geraspelte Möhren im Ghee weich dünsten, evtl. Wasser hinzugeben.

 

Mung Dal Suppe für 2 Personen

60 g Mung Dal

500 ml Wasser

2 EL Ghee

1/4 TL schwarze Senfsamen

1/4 TL Kreuzkümmelsamen

1 Prise Asafoetida

1 kleine Zwiebel

1 Handvoll frischen Koriander (klein gehackt)

1/4 TL Curryblätter

1 Messerspitze Kurkuma

1/4 TL Garam Masala

Salz/Pfeffer

Mung Dal über Nacht einweichen. Dann gründlich waschen und ihn mit 250 ml zum Kochen bringen. Umrühren, damit der Dal nicht ansetzt. Circa 25 min. kochen und danach weitere 250 ml Wasser hinzufügen und erneut 20 min. köcheln lassen. Vom Feuer nehmen, glatt rühren und beiseite stellen. Ghee in der Pfanne erhitzen und Kreuzkümmel, Senfsamen und Asafoetida darin anrösten bis die Samen platzen. Flamme reduzieren, die Zwiebeln hinzugeben und glasieren. Dann Curryblätter, Korianderblätter, Kurkuma und Garam Masala hinzugeben und alles in die Suppe geben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken, nochmals ein wenig kochen und servieren.

 

 

Gemüsebrühe am Abend

https://youtu.be/UsL4hsZ9J5s

 

Am Abend kannst du entweder eine warme Suppe essen oder einen Gemüsesaft trinken.

Falls du Schonkost noch nicht gewohnt bist, kann es sein, dass du dich erschöpft fühlst oder sogar Kopfschmerzen bekommst. In diesem Falle empfehle ich dir, es langsam angehen zu lassen. Ersetze einmal pro Woche dein Abendessen gegen eine Gemüsebrühe oder einen frischen Gemüsesaft. Hast du dich daran gewöhnt, kannst du das Frühstück umstellen. Sobald sich dein Organismus an die Umstellung gewöhnt hat, versuche es mal einen ganzen Tag nur Flüssiges zu dir zu nehmen.

Forschungen zeigen, dass ein Mangel an reichhaltiger Nahrung die Lebensspanne verlängern kann. So wird durch einen regelmässig durchgeführten Flüssigkeitstag Ama reduziert und dadurch Gesundheitsstörungen vorgebeugt und der Organismus insgesamt verjüngt.

Ein Hoch auf viele zusätzlich Jahre voller Vitalität, Gesundheit und Glück.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden