Du verkörperst mehr als nur deine Klitoris!

Abgestumpft durch Erschöpfung, müde Augen durch zu viel Arbeit am PC, intensiven Alltagslärm, durch Unwissen oder durch zu wenig Selbstliebe wird der sexuelle Akt zu einem Drei-Minuten-Pflichtprogramm im verdunkelten Schlafzimmer. Sexualität ist nicht nur die körperliche Vereinigung von Mann und Frau, sondern beginnt mit der Sensibilisierung der Sinne.  

Sexualität gehört neben gesunder Ernährung und erholsamen Schlaf zu den drei Säulen des Lebens.

Dennoch beachten wir die Schönheit des hingebungsvollen Fallen Lassens, des Vertrauens und der Achtsamkeit dem anderen gegenüber genauso wenig wie auf ausreichenden Schlaf und gesunde Ernährung.

Stattdessen geht es nur darum schnell zum Orgasmus zu kommen, Frust und Druck abzubauen oder schwanger zu werden.

Was hat das mit Liebe, Sexualität und Sinnlichkeit zu tun? Bei dem Geschlechtsakt geht es nicht nur um Druck abzubauen oder zum Orgasmus zu kommen, sondern um viel mehr.  

 

Was denkst du? 

In einer FB-Frauen Gruppe habe ich nachgefragt. Was bedeutet für dich Sex, Liebe und Sinnlichkeit. Hast du schlechte Erfahrungen auf diesem Gebiet gemacht haben. Vor allen Dingen aber war ich neugierig, wie die Frauen sich eine erfüllende Sexualität vorstellen und ob sie eine oder mehrere leben.

Ich erhielt die spektakulärsten, schönsten und interessantesten Antworten. Shibari Bondage, Gleichgeschlechtliche Verbindungen, Tantra, Tantramassage, Slowsex oder Soulsex sind Themen, mit denen ich mich noch nie befasst habe. Dennoch eröffnete sich mir durch die vielfältigen Antworten eine neue Welt. Ich fange an mich und meine Werte zu hinterfragen. Warum Gleichgeschlechtlichkeit bei mir Vorurteile auslöst. Warum ich bei SM gleich über Schmerz nach denke. Warum ich keine erfüllende Partnerschaft habe. Warum ich mich nicht fallen lassen kann.

Es gibt Frauen, die ihr absolutes Glück, sowohl in der Partnerschaft, als auch beim Sex schon sehr früh erfahren durften, sich durch schlechte Erfahrungen ihrem eigenen Geschlecht zuwenden, Frauen, die viele Partner haben, Frauen, die nach Sex dürsten, Frauen, die sich selbst kaum noch spüren und Frauen, die Missbrauch erlebten.

Ich bedanke mich ganz herzlich bei den Frauen für die vielen interessanten und tollen Beiträge.

Letztendlich ist nicht die Art und Weise wie wir und mit wem wir Liebe und Sex praktizieren wichtig, sondern der Umgang mit dir selbst und mit dem anderen in Achtsamkeit, Liebe, Vertrauen und gegenseitigem Respekt.

 

Anfassen ist einfach, berühren ist eine Kunst

Sex ist keine rein körperliche Angelegenheit, sondern viel mehr.

 

”…Sexualität bedeutet für mich nicht nur einen Akt auszuführen, um seinen Druck loszuwerden.

Es beginnt für mich schon in meiner Selbstliebe. Meinen Körper, meinen Geist und meine Seele so zu lieben, wie ich bin. Ich stehe gerne vor dem Spiegel, sehe mich an und sage mir „man, siehst Du gut aus!“. Ich behandle meinen Körper mit viel Liebe und Fürsorge; ob sexuell oder nicht sexuell….

Ich weiß, dass ich meine Sexualität auch stark ausstrahle und ab und zu liebe ich es, wenn man mir nachsieht, mich „anmacht“ und sonstiges versucht… und umso mehr Spaß bringt es mir, diese Menschen zappeln zu lassen, denn ich gehöre mir allein…”

 

“…Ich hatte reihenweise Männer, One-night-stands. Mein Sohn ist aus solch einem entstanden. Ich hatte oft jahrelange Affären, Freundschaften plus. Ich hatte mich sogar prostituiert. Nur Beziehungen hatte ich kaum. Aber die ganze Zeit hatte ich ein Gefühl in mir, wie Sex oder besser ’sich lieben’ anfühlt und nie war es auch nur annähernd so wie ich es in mir fühlte. Bis ich meinen Partner traf. Mit ihm erfüllte sich all dies, was ich in mir fühlte. Der Rest ist gleich wie bei euch. Die Kommunikation ist das absolute A+O. Der Sex war am Anfang katastrophal und ich konnte seine Küsse nicht ausstehen und dennoch habe ich mich von Anfang an in ihn verliebt. Und die Geduld zahlte sich aus.”

 

„Sinnlichkeit bedeutet doch mit allen Sinnen genießen, das bedeutet nicht immer unbedingt Sex zwischen den jeweiligen Partnern, das kann durchaus auch im Alltag gelebt werden.“

 

„Das erste mal in mich eingedrungen wurde ohne meine Einverständnis. Danach habe ich meinen Mann kennengelernt. Er ist bisher der einzige mit dem ich Sex hatte. Allerdings fällt es mir schwer, Lust zu empfinden. Ich muss mich dafür richtig gut fühlen. Aber wobei ich ganz wuschig werde ist, wenn er mich ganz zärtlich küsst. Wenn du noch fragen hast, nur zu.“

 

So unterschiedlich die Erfahrungen, umso wichtiger, die Entscheidung zu treffen, dass es wirklich erstmal nur um dich geht. Wie behandelst du dich selbst, genießt du es mit dir allein zu sein, deine tiefsten sexuellen Wünsche zu leben, dich an deinem ganzen Körper zu berühren. Wie liebevoll hegst und pflegst du dich? Verwöhnst du dich, achtest du auf deine Körpersignale und genießt du Auszeiten.

Wenn du zu dir selbst einen Weg beschreitest, der liebevoll und achtsam im Umgang mit dir selbst ist, dann kann Sex mit einem Partner viel interessanter und befriedigender sein.

Wenn wir zusätzlich unsere Sinnlichkeit und unsere Fantasie stärker für das Thema Liebe und Sexualität sensibilisieren würden, eröffnen sich uns ungeahnte Tiefen unserer Körper und bislang verborgene Dimensionen unseres Geistes. Wir fühlen uns nicht mehr nur, sondern riechen, sehen und berühren uns, in unserer Seele, unserem Herzen und unserem Körper.  

 

Sensibilisierung der Sinne

Es sind die vermeintlichen Kleinigkeiten, die eine große Wirkung entfalten können. Mit der Sensibilisierung und Reinigung deiner Sinnesorgane kann alles beginnen für eine erfüllende Liebe und Sexualität. Die Sinne werden offen für die feinen Nuancen von Berührung und Liebesspiel.

 

Tiefer Augenkontakt

Anfangs, wenn man frisch verliebt ist, sind intensive Blickkontakte völlig normal, aber nach Monaten oder Jahren verliert sich die Intensität.

Schau deinem Partner in die Augen, lies in seiner Seele und lass ihn in deiner Seele lesen.  

Ausdrucksvolle Augen stärken deine sexuelle Anziehungskraft und fördern deine körperliche, geistige und seelische Bindung zu deinem Partner.

Wohltuende Augenbehandlungen können deine Augen entspannen und klären.

Bei der Netra tarpana Behandlung werden deine Augen mit Ghee gespült. Dafür brauchst du eine Augenwanne aus der Apotheke. Diese setzt du auf deine Augen und füllst einen Esslöffel lauwarmes Ghee hinein. Du kannst die Augen dabei auch öffnen.

Du kannst deine Augäpfel auch sanft massieren. Dafür legst du deine Fingerkuppen um die Augäpfel und drückst sanft. Danach entspannst du dich mit Rosenwasser Pads auf den Augen für 10 Minuten.  

 

Sinnliche Massagen mit Öl

Eine Berührung ist eine Verbindung von Körper, Geist und Seele. Streichel deinen Partner und lass dich streicheln, Ölt euch gegenseitig mit warmen, wohltuendem Öl ein oder massiert euch sanft.

Berührungen sind überlebensnotwendig. Die Kraft der Berührung gilt schon seit Urzeiten und nicht nur für Babys, sondern für alle Altersgruppen.

Berühre dich und deinen Partner oft, erkundige dich was dein Partner mag, sag ihm, was du liebst und wo du gerne berührt werden möchtest. Sei achtsam und zärtlich und bleib immer im Kontakt.

 

Geruchssinn stärken

Die Nase gehört zu den feinsten Sinnesorganen. Essen, Feste, Düfte und Sinnlichkeit sind Ausdruck von purer Lebensfreude. Wenn du dich eines guten Essens, mit allem was dazu gehört – kochen, essen, zubereiten – erfreuen kannst, dann gehörst du zu den Menschen, die sich des Lebens erfreuen, auch guter Sex und sexuelles Selbstvertrauen gehört dazu.

Falls du dich für deinen Körper schämst, ihn ungern zeigst und ständig etwas auszusetzen hast an deiner Figur, dann möchte ich für dich Folgendes zitieren:

 

“Eine attraktive Frau mit ähnlichen Eigenschaften wie ihr Partner, deren Blick einem milden Sommerregen von Nektar gleichkommt, die starke sinnliche Anziehung für ihn verspürt, beim Liebesspiel alle Hemmungen völlig ablegt und ihrer Phantasie freien Lauf lässt, sie ist das Anziehendste, in der Welt für diesen glücklichen Mann.”   

Ashtanga Samagraha: Uttara Sthana, Kap.50, Vers 118

 

Der Ayurveda empfiehlt eine tägliche Reinigung der Nase. Zunächst reinigst du die Nase mit Salzwasser. Dazu mischst du ½ TL Meersalz oder Steinsalz in einer Tasse warmem Wasser. Du schüttest das Wasser in deine Hand und schniefst es in das linke Nasenloch. Das andere Nasenloch hältst du dabei zu. Diesen Vorgang wiederholst du drei mal pro Nasenloch.  

Danach streichst du die Naseninnenwände mit ein wenig Ghee oder Sesamöl aus.

Räucherungen oder Duftlampen reinigen die Atmosphäre, beflügeln unseren Geist und öffnen unser Herz. Einige empfehlenswerte Düfte sind Bergamotte, Orange, Zitrone, Rose, Ylang-Ylang, Jasmin, Wacholder, Patchoulie, Latschenkiefer oder Champaka.

 

Reinhören in die Seele

Durch den belastenden Lärm durch Straßenverkehr, lautes Geschrei, unangenehme und aggressive Gespräche werden unsere Ohren und unser Gemüt stark belastet. Dein persönliches Schwingungsmuster und damit die ureigensten Wünsche und Bedürfnisse sind unterdrückt und nicht mehr zu hören.

Vogelgezwitscher, liebevolle Worte, das Rauschen der Meereswellen, das Plätschern eines Baches oder das Rauschen des Windes im Wald kann deine Ohren wieder regenerieren.  Das eigene Schwingungsmuster wird harmonisiert und einem befriedigenden und ausgeglichenen Sexualleben steht nichts mehr im Wege. Tiefe Erfüllung empfinden wir bei Stille und schöner Musik.

Reinige deine Ohren, indem du sie mit Sesamöl massierst. Dafür nimmst du deine Fingerkuppen und knetest deine Ohren von oben nach unten. In unseren Ohren befinden sich viele Marmapunkte, die durch die sanfte Massage der Ohren aktiviert werden und uns das Schweregefühl und die Trägheit nehmen.

Töne und Klänge harmonisieren ebenfalls das Ohr. Besonders empfehlenswert sind hier Klassische Musik von Bach, Vivaldi oder Mozart, die 6. Sinfonie von Beethoven, Meditationsmusik oder romantische Balladen.

Schwinge in deinem ureigenen Rhythmus mit deinem Partner und genieße Klang, Sex und Sinnlichkeit.

Lass deinen Körper beim Sex von der Musik leiten, spüre dich in den Rhythmus hinein und verdopple deine Lust, indem du Sex mit Musik verbindest.

 

Aphrodisiaka für mehr Lust

Aphrodisiaka werden vor allem in der Vajikarana-Küche verabreicht. Die Rezepte dienen der Anregung und Stimulation der Libido. Vor allem Chilis, Zwiebeln und Knoblauch sind sehr bekannt. Des weiteren Shatavari, der wilde Spargel stärkt vor allem die weiblichen Fortpflanzungsorgane. Viele Früchte und Gewürze dienen ebenfalls der Steigerung der Libido. Dazu mehr in meinen Buch zum Thema unerfüllter Kinderwunsch im Dezember 2017. 

 

Trank der Aphrodite

Milch in einem Mixer mit Mandeln oder Cashews schaumig schlagen und erwärmen. Etwas gerösteten Kardamom, getrockneten Ingwer und Honig hinzufügen. (Honig nicht über 40 Grad erhitzen)  

 

Rasayanas als Erholung

https://youtu.be/rLqmEbsZ7OE

 

Liebeskugeln aus Tausend und einer Nacht  

200 g Sesamkerne in einer trockenen Pfanne anrösten und in einem Mixer zu Brei mixen. Danach mit Vanille, Zimt und Gewürznelken (je eine Messerspitze) abschmecken. Datteln, Feigen und/ oder Rosinen (1 EL gehackt) hinzugeben und erneut mixen. Zu Bällchen formen und mit indischem Chai genießen.

 

Ich wünsche dir heiße, sinnlich, erotische und befriedigende Nächte mit deinem Liebsten oder deiner Liebsten in Achtsamkeit, Erfüllung und befreiender Liebe. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hinweis zum Datenschutz: Ich stimme zu, dass meine E-Mail-Adresse und mein Name gespeichert werden, damit ich einen Kommentar zu diesem Blogartikel abgeben kann. Meine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Meine IP-Adresse wird nicht gespeichert. Die Daten werden über eine verschlüsselte Verbindung übertragen und sind sicher. Ich stimme dieser Regelung und den → Datenschutzbedingungen zu.


CAPTCHA-Bild
Bild neu laden